Das Spielfeld

Lacrosse kann sowohl auf Naturrasen als auch auf einem Kunstrasen gespielt werden. Wie beim Eishockey sind die 1,80m mal 1,80m großen Tore eingerückt und Spieler können sich hinter dem Tor bewegen. Um das Tor, mit einem Radius von 3m, befindet sich der sogenannte Crease. Diese Zone darf von gegnerischen Spielern nicht betreten werden und wird bei Missachtung mit einem Ballbesitzwechsel bestraft. An einer Längsseite auf Höhe der Mittellinie befindet sich die Wechselzone. Im Lacrosse gibt es einen sogenannten fliegenden Wechsel was bedeutet, dass Spieler beliebig oft und ohne Spielunterbrechung auswechseln können. Hinter der Auswechselzone befinden sich die Strafbank und die Bench. Auf der Strafbank müssen, wie der Name schon vermuten lässt, Strafzeiten abgesessen werden. Die Bench dokumentiert alle geschossenen Tore, Strafzeiten und nimmt die Spielzeit. Neben der Wechselbox gibt es noch eine Coaching Zone und die Ersatzbank.

 

Spielablauf

Beim Anspiel (Face off) kämpfen 2 Spieler am Mittelpunkt um den Ballbesitz. Der Schiedsrichter legt einen Ball auf den Boden und pfeift das Spiel an. Beide Spieler versuchen nun mit Hilfe ihrer Sticks den Ball aufzuheben oder einem Mitspieler zuzurollen.

Im Lacrosse gibt es keine Schrittregel, wie zum Beispiel im Basketball, somit kann sich jeder Spieler sowohl mit als auch ohne Ball frei bewegen. Jedoch ist dabei zu beachten, dass zu jedem Zeitpunkt mindestens 4 Spieler in der eigenen Spielhälfte (3 Defender und 1 Goalie) und 3 in der Angriffshälfte (Attacker) sein müssen. Bei einem Verstoß (Abseits) bekommt die gegnerische Mannschaft den Ball. Die 3 Mittelfeldspieler (Midfielder) hingegen können sich über das ganze Spielfeld bewegen. Damit ergibt sich eine Anzahl von 10 Spielern pro Mannschaft. Auf der Ersatzbank dürfen insgesamt 13 Spieler zur Einwechslung bereit stehen.

Bei jedem Spiel gibt es 4 Schiedsrichter. Entdeckt ein Schiedsrichter einen Regelverstoß wirft dieser eine gelbe Flagge in die Luft. Der laufende Spielzug wird nicht unterbrochen bis der Ball auf den Boden fällt oder von der gegnerischen Mannschaft abgefangen wird. Erst dann bestraft der Schiedsrichter den Regelverstoß mit einem Ballbesitzwechsel oder einer Strafzeit. Strafzeiten dauern bei technischen Fouls (Abseits, Wechselfehler, Schubsen, Behinderung,…) 30 Sekunden und bei persönlichen Fouls (Beinstellen, Stockschlag, unnötige Härte, unsportliches Verhalten,…) 1-3 Minuten.

 

Die Ausrüstung im Lacrosse

Ball

Der Spielball ist aus Hartgummi und hat einen Durchmesser von gut 6cm.

Stick

Jeder Spieler hat einen Stick der je nach Position eine Länge von 1m bis 1,83m haben kann. An einem Ende besitzt der Stick einen Schlägerkopf aus Kunststoff. Im Schlägerkopf ist ein Netz vorhanden welches den Transport des Balles, sowie das Passen und präzises Fangen ermöglichen.

Handschuhe

Kontrollierte Schläge mit dem Stick auf den Stick des balltragenden Gegenspielers (Check) sind erlaubt. Die Hände gehören laut Regel zum Stick und müssen deswegen durch gepolsterte Handschuhe geschützt werden.

Ellenbogenschoner

Je nach Position und persönlicher Schmerzgrenze fallen die Ellenbogenschoner unterschiedlich groß aus. Attacker müssen mit den meisten Checks rechnen und haben meist die größten Ellenbogenschoner. Defender sind stets bemüht dem Gegner den Ball zu entlocken. Gelingt dies wird dieser oft schnell an die Midfielder oder Attacker weitergepasst. Aus diesem Grund haben Defender in der Regel kleinere Ellenbogenpads. Der Goalie trägt im Normalfall keine Ellenbogenschoner.

Helm

Jeder Spieler trägt einen Helm mit Schutzgitter der Verletzungen am Kopf durch Checks oder Schüsse verhindert.

Tiefschutz

Auch dieser sollte immer getragen werden um die Reproduktion zukünftiger Lacrossespieler sicherzustellen.

Brust- und Schulterschoner

Sind laut Regelwerk für die Herrenmannschaft nicht verpflichtend. Sie bieten zusätzlichen Schutz jedoch bedeutet dies auch zusätzliches Gewicht und die Bewegungsfreiheit ist ein wenig eingeschränkt. Hier muss jeder Spieler für sich selbst herausfinden, was für ihn das Beste ist.

 

Positionen im Lacrosse

Attack

Hält sich immer in der Angriffshälfte auf und will Tore für sein Team schießen.

Midfield

“All of the pain, none of the fame”. Da sie sich frei über das ganze Spielfeld bewegen dürfen sollten Sie schnell sein und sowohl defensiv als auch offensiv spielen können.

Defense

“Defense wins Championships”. Diese Spieler haben ein Longpole und versuchen Gegentore zu verhindern.

Goalie

Der Goalie hat einen größeren Schlägerkopf und darf diesen und seinen Körper einsetzen, um Torschüsse aufzuhalten.

LSM (Long-Stick-Midfielder)

Da 4 Spieler einen Longpole (Langer Stick) haben können spielt die gerade verteidigende Mannschaft oft mit einem LSM

Fogo (Face-Off Get-Off)

Dieser Spieler versucht nach Anpfiff den Ballbesitz für seine Mannschaft zu ergattern. Gelingt es ihm wechselt er oft wieder aus.